Foto: Birgit Hahn Home Staging

Januar 2016

Das Schlafzimmer wird beim Verkauf der Immobilie zu einem öffentlichen Raum

Sie haben es geschafft, für die zum Verkauf stehende Immobilie ist eine Besichtigung gewünscht. Die Kaufinteressenten möchten sich vor Ort ein Bild machen, und dort treffen sie auch ihre Kaufentscheidung. Wenn Sie Ihre Immobilie noch bewohnen bedeutet dies, dass völlig fremde Menschen in Ihre Privatsphäre eindringen. Das Schlafzimmer ist dabei der intimste Raum des Hauses. Nur sehr selten zeigen wir diesen Raum überhaupt anderen Menschen, sogar Freunde oder Familienmitglieder kennen diesen Raum oft nicht.
Was also tun, damit Interessenten nicht das Gefühl bekommen ein Eindringling zu sein?

Die Lösung heißt Inszenierung!

  • Das Bett bildet den Fokuspunkt im Raum
  • Räumen Sie alle Möbel und Gegenstände weg, die nicht unbedingt in ein Schlafzimmer gehören, z.B. Fitnessgeräte, Computer, Bügelbrett usw.
  • Räumen Sie alle persönlichen Dinge, wie z.B. Fotos, Kleidung, Pflegeprodukte weg.
  • Ist ein Kleiderschrank oder Einbauschrank im Raum vorhanden achten Sie darauf, dass dieser aufgeräumt ist. Auf dem Schrank sollte nichts liegen.
  • Das Bett sollte bequem von beiden Seiten zugänglich sein. Links und rechts vom Bett platzieren Sie zwei kleine Nachttische mit Nachttischlampen.
  • Das Bett dekorieren Sie im Stil eines Hotelzimmers: eine Tagesdecke in neutralen Farben und ein paar schöne Kissen.

Eine solche Inszenierung gibt dem Interessenten ein gutes Gefühl – ein Wohlfühleffekt stellt sich ein. Der Interessent kann sich vorstellen in diesem Raum zu leben, und er findet was er sucht: einen ruhigen Ort der Entspannung bietet.

Das Erlebnis der Besichtigung ist sehr wichtig: die meisten Kaufentscheidungen werden vor Ort getroffen!

Diese und weitere wichtige Tipps finden Sie im Praxishandbuch für Verkäufer von Immobilien: „Home Staging: Wie man Menschen in Immobilien verliebt“ von Iris Houghton, Tina Humburg und Wiebke Rieck Blottner Verlag, Taunusstein

 

Herzliche Grüße

Ihre

Birgit Hahn