Quelle: Deutsche Gesellschaft für Home Staging und Redesign (DGHR)

Erstmals veröffentlich der Berufsverband der Home Stager Zahlen zur Immobilienvermarktung mit Home Staging.

Den Erfolg und den Nutzen von Home Staging endlich auch in Zahlen ausdrücken zu können, das war die Intention der Deutschen Gesellschaft für Home Staging und Redesign e.V. bei der Initiierung ihrer ersten offiziellen Erhebung. Insgesamt ist es ihr gelungen, 527 Immobilientransaktionen mit Home Staging zu erfassen und auszuwerten.

Hier die wichtigsten Ergebnisse:
85% der mit Home Staging vermarkteten Immobilien sind nach 12 Wochen verkauft.

Dabei wird Home Staging in der überwiegenden Zahl der Fälle (61%) bereits in Auftrag gegeben, bevor eine Immobilie zum ersten Mal am Markt angeboten wird. Es ist somit eine vorbereitende Marketingmaßnahme, die der Aufnahme von Fotos und der Erstellung von Exposés vorausgeht. In 39% der Fälle kommt Home Staging zum Einsatz, nachdem eine Immobilie bereits vorher erfolglos am Markt war.

Rund 40% der Eigentümer investieren selbst in Home Staging, sind also zahlender Auftraggeber. In knapp 30% der Fälle wurde das Home Staging vom Makler als Vertriebsmaßnahme auf eigene Rechnung beauftragt.

Überwiegend handelt es sich dabei um Kompletteinsätze (64%), d.h. kleinere Handwerksleistungen, Möblierung und Gestaltung der Immobilie. Der Anteil der Ein-Tages-Stagings liegt bei 17%, auf Beratungen fallen 7% der Fälle. Der Rest entfällt auf die Einrichtung von Musterwohnungen (12%).

In mehr als 65% der Immobilienverkäufe wird der Angebotspreis mit Home Staging genau erzielt oder sogar übertroffen.

Durch Home Staging werden die Angebotspreise einer Immobilie weniger verhandelt. In etwa jedem Vierten Fall führt Home Staging sogar zu einem höheren Verkaufspreis. Wird der Verkaufspreis übertroffen, so liegt dieser zu 40% im Bereich von 5-10%. Die kompletten Charts und weitere, interessante Veröffentlichungen finden Sie unter

http://www.dghr-info.de/dghr/pressemitteilungen/

Herzliche Grüße
Ihre Birgit Hahn