Foto: Birgit Hahn Home Staging

Schwer gefragt statt schwer vermittelbar

Oktober 2016

Warum sich Renovierungsmaßnahmen vor dem Verkauf lohnen

Wenn eine Immobilie so richtig in die Jahre gekommen ist, dann wird es schwer, einen Käufer zu finden. Für die meisten Interessenten ist es schwierig, sich vorzustellen, was eine solche Immobilie an Potenzial bietet. Und Interessenten scheuen vor allem den Aufwand. Dieser bedeutet zumeist nämlich eine hohe Eigenleistung. Viel Arbeit und Geld investieren, um am Ende nicht genau zu wissen, ob das Ergebnis den Erwartungen entspricht – dieses Risiko gehen Interessenten meist nicht ein.

Was also tun? Ganz klar: Home Staging in Verbindung mit umfassenden Renovierungsmaßnahmen.  Die Wände weiß streichen, alte und abgenutzte Fußböden austauschen. Dem Objekt buchstäblich einen freundlichen und modernen Anstrich verpassen.

Aber lohnt sich das denn? Ganz klar: Ja!

Das Beispiel dieses Artikels zeigt ein Haus in dem genau das gemacht wurde. Die Eigentümer haben sich nach langen erfolglosen Vermarktungsversuchen dazu entschieden, das Haus zu entrümpeln und zu renovieren. Die alten Teppichböden wurden entfernt, ein helles Laminat wurde verlegt, alle Wände wurden frisch gestrichen und die Küche wurde zum Esszimmer hin geöffnet. Anschließend erfolgte das eigentliche Home Staging, d.h. die Möblierung und Dekoration des Hauses. Die Investition zahlte sich aus: die Veröffentlichung des Kaufangebotes führte zu zahlreichen Anfragen und das Objekt konnte bereits am ersten Besichtigungswochenende verkauft werden. Der Mehrerlös in Bezug auf den ermittelten Wert der Immobilie betrug unter Abzug der Renovierungs- und Home Staging-Kosten etwa  10.000 Euro! Das konnte sich sehen lassen.

Und nicht nur die Verkäufer waren zufrieden. Auch die Käufer waren glücklich. Ein Objekt in das man gleich einziehen kann ist eben attraktiv.

Alle Vorher-Nachher-Bilder dieses Projektes unter www.facebook.com/hahnhomestaging/

Fotos: Birgit Hahn Home Staging

Herzliche Grüße

Ihre

Birgit Hahn